[:de]Messinghausen[:]

[:de]

Messinghausen Seeblick
Messinghausen Seeblick

Heute ging es nach Messinghausen. Um 5:30 Uhr klingelte der Wecker und das auf einen Sonntagmorgen. Aber wir haben es nicht anders gewollt. Schnell noch die Sachen gepackt und dann ab ins Auto. Um 9 Uhr waren wir mit Christian Sperl in Dortmund verabredet. Gemeinsam wollten wir dann weiter nach Messinghausen “Dem See im Berg”.

Der See liegt wunderschön im Berg, wie auf dem Bild rechts zu sehen ist. Durch die hohen Wände am Ufer fällt die Sonne nur über Mittag auf die Wasseroberfläche. Der See erwärmt sich dadurch nur langsam. Die Wassertemperatur lag bei gerade mal 6°C. Gut, dass ich noch ein 1 mm Neoprenshirt zum drunterziehen habe.

Nach dem auch Günter Don, unser vierter Apnoeist, vor Ort war, machten wir zu Fuß eine kleine Besichtigungstour zum See. Das Wasser lag sehr ruhig und die Sicht war gigantisch: 17 m.

Nach der Anmeldung haben wir unsere Neoprenanzüge angezogen und alle erdenklichen Tricks verwendet um später nicht zu frieren. Tiefenmesser um die Handgelenke, 2 Paar Socken, Unterzieshirt und andere. Am Wasser angekommen habe wir unsere Ausrüstung vollständig angelegt und sind gemeinsam ins Wasser. Bei 6°C merkt man jedes Loch im Handschuh. Kaltes Wasser schießt ein und sorgt für komische Kommentare.

blautaucher83 in Messinghausen
blautaucher83 in Messinghausen

Wir sind zuerst zur 45 m Boje geschwommen. Alle haben versucht die Hände und das Gesicht über Wasser zu halten um der Kälte zu entgehen. Um uns an die Tiefe zu gewöhnen haben wir einige FRC Tauchgänge absolviert. Bei meinem ersten Tauchgang wollte ich 20 m – 30 m erreichen. Bei 29,1 m habe ich gewendet und bin wieder zur Oberfläche zurück. Einen Augenblick lang habe ich überlegt mich weiter fallen zu lassen. Da der Tauchgang aber anders besprochen war, kehrte ich um. Meine zweiter Tauchgang sollte tiefer gehen. Leider war ich beim Abtauchen dann zu schnell und kam nicht mit dem Druckausgleich nach. Bei 10 m musste ich somit anhalten. Nach dem der Druckausgleich hergestellt war, bin ich aufgetaucht.

Nach unser kleinen Tieftauchsession sind wir rüber zur Bucht geschwommen. Die steilen Wände und das einfallende Sonnenlicht waren eine schöne Kombination. Nach 60 min wurde es doch etwas frisch und wir verließen mit Aussicht auf einen zweiten Tauchgang das Wasser.

Ober angekommen machten wir es uns auf einer Bank bequem und genossen die warmen Sonnestrahlen. Mitgebrachte Brötchen und warme Getränke waren jetzt ein Genuss.

Gegen 15 Uhr haben Christian und ich die Vorbereitungen für einen zweiten Tauchgang getroffen. Diesmal wollten wir nicht auf Tiefe, sondern auf Spaß ins Wasser. Wir entschlossen uns eine kleine Schnorcheltour zu machen. Vom Steg aus sind wir nach rechts an der Steilwand entlang. Von oben konnte man vereinzelnt Gerätetaucher sehen. Gemütlich schwebten sie durch die Tiefe. Wir machten einige Abstige zu interessanten Fels- oder Buschvormationen. Am Ende der Straße fanden wir dann auch den Bus, welcher in 17 m Tiefe versenkt ist. Direkt hinter dem Bus lagen dann noch 4 Röhren die zum Durchtauchen einluden.

Nach dem wir alles ausgiebig betrachtet hatten, machten wir uns auf den Rückweg zum Steg. Nach 50 min verließen wir das Wasser und freuten uns auf ein paar warme Sonnenstrahlen. Der Ausflug nach Messinghausen hatte sich wirklich gelohnt.

[:]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.