[:de]Individual Hallenweltmeisterschat in Slovenien[:]

[:de]

Mein erster Wettkampf und dann gleich eine Weltmeisterschaft. Da sich nur ein weiterer Mann und eine Frau beworben hatten, durfte auch ich als Neuling an den Start.

Auf einem Wettkampf mit der Weltklasse zu tauchen war schon etwas ganz besonderes. Der Lerneffekt war hier besonders groß. Ich habe viele Blackouts gesehen und auch Sambas waren nicht selten.

Für meine eigenen Leistungen war dieser Wettkampf das beste, was mir passieren konnte. Da ich keine Chance auf eine Platzierung hatte, konnte ich mich voll und ganz auf mich konzentrieren.

Mit Statik ging es los. Als Coach habe ich mir Martin ausgesucht, da ich ihn schon vom Training in Berlin kannte. Kaum abgetaucht spürte ich auch schon den Herzschlag durch meinen Körper pochen. Der Atemreiz kam etwa bei 1:40 min. Nach 4:47 min bin ich mit kribbeln in den Finger aufgetaucht und habe mein Oberflächenprotokoll gemacht. Jetzt heist es Abwarten was der Jugde sagt. Weiße Karte!

Vor dem Streckentauchen hatte ich allgemein weniger Aufregung. Zu erst war das tauchen mit Flossen (Monoflosse) an der Reihe. Hier habe ich mir die 100 m Wende vorgenommen. Gesagt getan. Nach 100 m noch ein paar Kicks, Arme über die Leine und Oberflächenprotokoll. Saubere 109 m waren dem Judge eine weiße Karte wert.

Beim Streckentauchen ohne Flossen hatte ich die meiste Erfahrung. Hier wollte ich mir meine dritte weiße Karte sichern. Das Ergebnis waren 84 m.

[:]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.